Dicke Pötte

Hafen, dicke Pötte, verklärte Seemannsromantik und dieser Charme, der von diesen Orten ausgeht… ich kann nicht genau sagen warum, aber ich stehe total darauf.

Ein Matrose Heck eines Containerschiffes

Vor ungefähr fünf Jahren hat mich Markus mal in den Hafen von Bremerhaven mitgenommen und ich durfte mir die ganzen Containerschiffe und Hafenkräne aus nächster Nähe ansehen. Natürlich alles  gespickt mit Markus´ Fach- und Insiderwissen.

Da ich sehr oft beruflich in Hamburg bin, komme ich häufig an die Orte, an denen man Schiffe gucken, Seeluft schnuppern kann und Hafenromantik verspürt.

Am Burchardkai, bzw. an der relativ neuen Zuwegung am Waltershofer Damm gibt es eigentlich immer etwas zu sehen.

Zwei Bierflaschen auf einem Geländer, im Hintergrund Unscharf ein Containerschiff mit Hafenkränen

Drei Containerschiffe an der Kaimauer, Hafenkräne rechts daneben

Containerschiff mit der Aufschrift an der Bordwand "Hamburg Süd", Hafenkräne und im Vordergrund einige Büsche

Hafenkran mit Container

Blick in den Hamburger Hafen, links und rechts Containerschiffe mit Hafenkränen

Wer eine längere Anreise hierher hat oder sowieso lieber im Voraus planen möchte, welche Schiffe gerade in Hamburg liegen, dem sei folgenden Seiten ans Herz gelegt:

Aber nicht nur Containerschiffe oder andere Frachtschiffe legen in Hamburg an, sondern auch zahlreiche Kreuzfahrtschiffe. Wer dazu nähere Informationen benötigt findet alle Daten bei Cruisegate .

Ich werde jedenfalls nochmal zur Goldene Stunde dort sein, um Fotos von den beleuchteten Schiffen zu machen. Dann will ich hoffen, dass auch der gute Manuel mit von der Partie ist.

 

Euer Matthias

 

 

 

2 thoughts on “Dicke Pötte

  1. Das Bild mit der Cap San Antonio von Hamburg Süd bekommt bei mir den Namen „Biernot“
    Ansonsten betrachte ich das ganze aus einer sehr sachlichen Perspektive. Das liegt in der Natur der Dinge. Aber das weißt du ja. 😎
    Schön weiter so.

    1. Moin Markus,
      ich war dort sehr spontan und auch nur kurz. Ich glaube, mit mehr Zeit, dem richtigen Licht und der einen oder anderen Langzeitbelichtung werden die Bilder auch mehr und mehr an „Sachlichkeit“ verlieren.
      Dass du evtl. nicht beim Anblick der Container spontan in seemannsromantische Gefühle ausbrichst, kann ich mir gut vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.