LaPaDu

Letztes Wochenende war ich in Duisburg. Viele werden jetzt denken: „Okay, Ruhrpott, Industrie, Arbeiterstadt … da gibt es nicht viel zu sehen!“ Aber weit gefehlt. Das Ruhrgebiet hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt und ein wirklich sehenswertes Highlight ist der Landschaftspark in Duisburg-Meiderich.

 

Bis 1985 stand hier ein Hüttenwerk, in dem Roheisen für die Stahlproduktion gekocht wurde. Doch was man heute auf dem rund 180 Hektar großen Gelände sehen kann, ist wirklich erstaunlich: Industriekultur, Wasser- und Gartenkultur sowie viele Pflanzen- und Insektenarten. Ich habe mich auf den Rundweg der Industriegeschichte konzentriert und wollte das alte Hüttenwerk und die Lichtinstallation fotografieren.

Treppe am Gasometer
Treppe am Gasometer

 

Alter Gasometer
Alter Gasometer

 

Gleich am Eingang befindet sich der 1920 erbaute Gasometer. Dieser diente zu Betriebszeiten als Speicher für das bei der Eisenproduktion anfallende Gichtgas. Heute ist er mit 21 Millionen Litern Wasser gefüllt und Taucher können hier unter anderem ein Flugzeugwrack oder ein künstliches Riff erkunden.

Weiter ging es dann Richtung Piazza Metallica und dem Hochofen 2:

Piazza Metallica und mit dem Hochofen 2
Piazza Metallica und dem Hochofen 2

 

Weiter außen um das Industriegelände herum kommt man dann zum Hochofen 5. Dieser ist bei gutem Wetter geöffnet und man kann bis auf 70 m Höhe hinaufsteigen. Auf den verschieden Plattformen des Hochofens informieren immer wieder Tafeln über die Produktion des Roheisens.

Detail am Hochofen 5
Detail am Hochofen 5

 

Detail am Hochofen 5
Detail am Hochofen 5

 

Windrad am Hochofen 5
Windrad am Hochofen 5

Nach zahlreichen Treppenstufen wird man dann oben mit einem grandiosen Blick über Duisburg und dem Landschaftspark belohnt.

Blick vom Windenhaus in ca 50 m Höhe
Blick vom Windenhaus in ca 50 m Höhe

 

Blick vom Hochofen 5
Blick vom Hochofen 5

Nachdem Abstieg gelangt man dann in die Gießhalle

Rückansicht Hochofen 5 und Gießhalle
Rückansicht Hochofen 5 und Gießhalle

 

Hochofen 5
Hochofen 5

 

Silos
Silos

 

Nach dem ersten Rundgang über das alte Industriegelände machte ich eine kleine Pause und wartete auf den Sonnenuntergang, um Nachtaufnahmen zu machen.

"Krokodil" und Rundklärbecken
„Krokodil“ und Rundklärbecken

 

Ventilatoren der Kühlhalle
Ventilatoren der Kühlhalle

 

Hochofen 5
Hochofen 5

 

Staubsack des Hochofen 5
Staubsack des Hochofen 5

 

Durchgang am Voratsbunker
Durchgang am Voratsbunker

Blick in die alte Gießhalle
Blick in die alte Gießhalle

 

Ich war über fünf Stunden im Landschaftspark und habe immer noch nicht alles gesehen. Bei meinem nächsten Besuch in der Stadt werde ich sicherlich wieder einen Rundgang machen. Ich kann den LaPaDu nur empfehlen, egal ob bei Tag oder bei Nacht. Wer allerdings die Lichtinstallationen fotografieren möchte, sollte sich vorher erkundigen, wann sie eingeschaltet werden, denn nicht jeden Abend sind die Gebäude beleuchtet.

Alle Informationen gibt es auf der Homepage des Landschaftsparks: Routenvorschläge, Parkpläne zum Download, Veranstaltungshinweise und sogar einen „digitalen Führer“ für das Smartphone.

Also, Linsen putzen, Speicherkarten leeren und ab nach Duisburg 😉

Euer Matthias

3 Kommentare

  1. Super :). Stehe ja total auf die Industrieromantik. Empfehle dir mal die Völklinger Hütte. Ist auch sehr interessant und lehrreich.

    Gruß in den Norden aus dem sonnigen Süden

    Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: Inhalt ist geschützt!!