Schiffs-Zine

Magazine [ˌmæɡəˈziːn]

Vor Kurzem bin ich auf eine sehr interessante und doch recht einfache und kostengünstige Art der Veröffentlichung von Bildern gestoßen … eigentlich gestoßen worden: Dirk Primbs hat einen tollen Vorschlag in den sozialen Netzwerken angesprochen: das Zine. Ich musste mich erstmal informieren, was ein „Zine“ überhaupt ist. Eigentlich ist die Erklärung so kurz wie unspektakulär: Ein Zine ist eigentlich nur die Kurzform englischen Wortes „magazine“ und existiert im Englischen bereits seit 1949. Das Zine wird in der Regel selbst publiziert, enthält eigene Texte und/oder Bilder und wird normalerweise ganz einfach per Fotokopie vervielfältigt.

Die Idee finde ich großartige und habe mich natürlich gleich einmal hingesetzt und mein erstes kleines Zine erstellt. Ein Thema war schnell gefunden: Schiffe! Die Auswahl meiner Fotos aus Hamburg und Bremerhaven fiel mir dann doch nicht ganz leicht, aber ich glaube, ich habe einen guten Querschnitt aller Aufnahmen hinbekommen. Ausgedruckt habe ich das Zine natürlich auch gleich. Klar muss man beim Druck auf dem heimischen Drucker einige Qualitätsabstriche hinnehmen, aber es ist ja auch nicht das Hauptziel, bei solchen Publikationen, Bilder in höchster Qualität zu drucken.

Für euch habe ich mein Magazin hier als Blätter-PDF eingestellt, sodass ihr zumindest ein klein wenig das Gefühl eines gedruckten Werkes habt und einen Einblickt in die Bildauswahl bekommt.

Bitte beachtete eine evtl. längere Ladezeit des PDF-Dokumentes!

Viel Spaß beim Blättern!

Euer Matthias


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.